Nachrichten
Beim sehr gut besuchten verkaufsoffenen "Lindl-Sonntag" in Traunstein spielte auch das Thema E-Mobilität eine zentrale Rolle - und landmobile war natürlich dabei.

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises und die Handwerkskammer München und Oberbayern hatten beim „Treffpunkt E-Mobiliät“im Rahmen des „Lindl-Sonntag“ am 8.4. in Traunstein Fahrer, Händler und alle Interessierten in den Hof des Landratsamtes eingeladen, sich über den Stand der Dinge in Punbto E-mobilität selbst ein Bild zu machen. landmobile war mit Hans Haslreiter und Hubert Vachenauer vor Ort, um viele Fragen rund um die E-Mobilität zu beantworten. u.a. mit einer Dame, die ihren alten VW Käfer auf Elektro umbauen lassen will. Wer weiß, vielleicht auch ein Zukunftstrend in der E-Mobilität.
In den Gesprächen wurde außerdem deutlich, dass Elektromobilität allmählich auch in breiteren Bevölkerungsschichten ankommt und immer mehr Menschen bereits elektrisch unterwegs sind. Bei diesen Nutzern steht mittlerweile im Mittelpunkt, wie man idealerweise den Strom fürs eigene Fahrzeug mittels PV-Anlage auch noch selbst produzieren kann.

Obwohl sich E-Mobilität in der derzeitigen Diskussion sehr stark auf das E-Auto fokussiert, war beim Treffen außerdem zu erleben, dass E-Mobilität auch auf 2 oder 3 Rädern daherkommen kann. So bestand für die Besucher die Möglichkeit, Pedelecs (ein- und zweispurig) und Probe zu fahren. Bei manchem reifte so die Erkenntnis, dass es nicht immer ein Auto sein muß, um sich selbst oder Waren von A nach B zu transportieren. So manche Tour läßt sich auch mit viel Spaß und wenig Energieeinsatz bewältigen. „Spaß“ war auch die Assoziation, die häufig bei Probefahrten eines E-Smart Cabrio gemacht wurden. Bei bestem Frühlingswetter wurde das Fahrzeug intensiv getestet. Die Reaktionen der Tester lassen vermuten, dass wir bald auch dieses Fahrzeug vermehrt auf den Straßen sehen werden.

Carsharing Angebote nehmen zu
Neben den individuellen Nutzern wurde deutlich, dass das Thema Car-Sharing auch im E-Bereich eine zunehmend große Rolle spielen wird. Gleich 3 regionale E-Carsharing Anbieter hatten mit ihren Fahrzeugen den Weg nach Traunstein gefunden. Am Mikrofon von Fr. Dr. Seeholzer, der Geschäftsführerin der Landkreis Wirtschaftsförderung, stellten sich Carsharing Traunstein, das Waginger Bürgerauto und das Ameranger Carsharing Jugendprojekt den Besuchern vor.

Hubert Vachenauer