Nachrichten
Am 16.3.18 trafen sich in Traunstein zahlreiche Anbieter und Interessenten auf der „E-Auto-Messe für alle“ um sich über die neuesten Entwicklungen rund um die Elektromobilität auszutauschen. Nach einem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr zog auch dieses Mal das Treffens der regionalen E-Mobilitäts- Akteure wieder viele Gäste an. Die Veranstaltung im Bildungszentrum der Handwerkskammer bot eine geeignete Plattform für das Projekt landmobile um sich und sein Angebot zu präsentieren.

Am 16.3.18 trafen sich in Traunstein zahlreiche Anbieter und Interessenten auf der „E-Auto-Messe für alle“ um sich über die neuesten Entwicklungen rund um die Elektromobilität auszutauschen. Nach einem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr zog auch dieses Mal das Treffens der regionalen E-Mobilitäts- Akteure wieder viele Gäste an. Die Veranstaltung im Bildungszentrum der Handwerkskammer bot eine geeignete Plattform für das Projekt landmobile um sich und sein Angebot zu präsentieren.
Im Zentrum der Ausstellung standen die neuesten E-Autos; dementsprechend groß war bei den Ausstellern der Andrang. Unter anderem präsentierte sich neben den etablierten Herstellern der amerikanische E-Auto Pionier Tesla. Seine Modelle S und X sorgten für große Neugierde bei den Besuchern und Besucherinnen. Auch an den Ständen der anderen Anbieter war viel los, es wurde bestaunt, viele Fragen gestellt und Probefahrten ausgehandelt.

Als ein Trend ließ sich die gestiegene Reichweite der aktuellen Modelle zu erkennen. Gegenüber den Vorgängern verzeichneten sie eine Verdoppelung. Lagen bisher deren real zu erzielende Reichweiten bei ca. 120 – 160 km, so schaffen die ausgestellten Fahrzeuge nun ca. 250 km und mehr mit einer Batterieladung. Möglich machen dies leistungsfähigere Akkus mit Kapazitäten von bis zu 40 kWh. Dabei liegen die Preise für die neue Fahrzeuggeneration in etwa bei denen ihrer Vorgänger. Das verdeutlicht einen weiteren Trend in der E-Mobilität: Sinkende Fahrzeugpreise durch steigende Stückzahlen.

Aber die Elektromobilität nur auf Autos zu beschränken wäre zu kurz gedacht. Dieser Anspruch, der auch im Projekt landmobile ein Leitgedanke ist, kam auch bei den Ansprachen des stellvertretenden Landrates Sepp Kohnhäuser und der bayerischen Landtagsabgeordneten Gisela Sengl zur Sprache. Pedelecs, E-Bikes oder Lastenfahrräder müssen ebenfalls Bestandteil der Verkehrswende werden, so Gisela Sengl in ihrer Rede. Mit ihnen lassen sich ganz andere Zielgruppen ansprechen und bieten eine wahre Alternative zum Auto. Auch für das Handwerk hat die E-Mobilität neue Aufgaben und Herausforderungen parat. Dazu gab die Handwerkskammer einen Einblick in ihre Werkstätten.
Zudem bot die „E-Auto-Messe für alle“ ein Rahmenprogramm mit Vorträgen zum Thema Ladeinfrastruktur und der Möglichkeit das E-Auto mit Sonnenstrom vom eigenen Solar Carport zu laden. Für die jüngeren Gäste war ein Parcours aufgebaut, den es mit kleinen Elektro Go-Karts zu befahren galt.

Die nächste Gelegenheit sich über alle Themen rund um die E-Mobilität zu informieren bietet das Treffen der E-Mobilisten am 8.4.2018 im Rahmen des Lindl Sonntags in Traunstein. Im Hof des Landratsamtes treffen sich langjährige E-Auto Fahrende um über ihre Erfahrungen aus der Praxis zu berichten. Ein heißer Tipp für alle, die mit dem Gedanken spielen auf ein E-Auto umzusteigen oder Fragen zu den Besonderheiten dieser zukunftsfähigen Technik haben.

Hubert Vachenauer