Nachrichten
Premiere: landmobile auf der Fachmesse Power2Drive
Mit einem Infostand war landmobile auf der neuen Fachmesse „Power2Drive“ vom 20. bis 22. Juni 2018 in München vertreten. Matthias Trenkler vom Ingenieur- und Projektmanagementbüro ecb aus Breitbrunn am Chiemsee präsentierte das Projekt „Elektromobilität im ländlichen Raum“ am Messestand. „Wir waren sehr positiv überrascht von dem großen Interesse und haben viele gute Gespräche geführt“, sagt Trenkler rückblickend.

Das Umfeld in der Messehalle war ideal für den Auftritt von landmobile, da sich hier sowohl Anbieter für intelligente Energienutzung in Industrie und Gewerbe, als auch von Speichersystemen präsentierten. Inmitten all der technischen Neuerungen fiel landmobile durch die Praktikabilität und Umsetzung der E-Mobilität in kleinen Schritten ins Auge. Der modulare Projektbaukasten mit machbaren Lösungen und Hilfestellungen zur Realisierung der Ideen zog viele Messegäste an.
Um die Elektromobilität insbesondere im ländlichen Raum erlebbar zu machen, hat landmobile - gefördert von der Ländlichen Entwicklung in Bayern - bereits zahlreiche Aktionen durchgeführt. Einige Beispiele zeigen die Bandbreite.
Zu Projektbeginn 2016 wurden in drei Landkreisen in Oberbayern elf Ladesäulen errichtet. Anschließend unterstützten die Fachexperten die Kommunen bei der Planung und Umsetzung weiterer Ladesäulen. In rund 30 Gemeinden organisierte landmobile Elektrofahrzeuge zum Testen. Und auf einem „Markt der Möglichkeiten“ und auf sogenannten Unternehmertreffen wurden Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen eingeladen, sich über den Stand der Entwicklung der Elektromobilität zu informieren und auszutauschen.
Aktuell unterstützt landmobile mehrere E-Car-Sharing-Initiativen bei der Auswahl der passenden Fahrzeuge und der Ladeinfrastruktur und berät bei Leistungen wie Versicherung, Service und Wartung, berichtete Trenkler auf der Power2Drive.