Projektansicht
  • Tarifumstellung der Ladesäulen

    Ab 1.Juli werden die AC-Ladesäulen nun kostenpflichtig betrieben.

    • Erstellungsdatum: 04.07.2019
    • Oberbayern
Dank großem Einsatz und Engagement ist es gelungen, die Ladesäulen in einen neues Backend zu überführen. Um von den neuen Tarifen profitieren zu können, Bedarf es lediglich die Registierung einer Ladekarte.
Diese erhalten Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung oder bei der Touristeninformation.

Die Gemeinden beteiligen sich seit 2016 am Modellprojekt E-Mobilität der Bayerischen Verwaltung für Ländlichen Entwicklung. In diesem Zusammenhang wurde die Errichtung öffentlicher Ladeinfrastruktur für Elektro-Fahrzeuge gefördert.
Nach nunmehr dreijähriger Testphase wurden die ersten Ladesäulen aus dem landmobile eV-Verbund an ein Lade-Backend angeschlossen. Damit können die jeweiligen Ladevorgänge dokumentiert, gesteuert und gewartet werden.
Ab 1. Juli 2019 werden die Ladevorgänge dort nun auch kostenpflichtig abgerechnet. Die Gemeinden haben für den landmobile-Ladeverbund folgende Ladetarife an AC-Ladestationen beschlossen:
€ 0,35 pro geladene kWh Ladestrom
€ 0,06 Pro Minute Standgebühr ab der vierten Stunde Aufenthalt an der Ladesäule
Diese Tarife gelten für die von den Gemeinden ausgegebenen landmobile-Ladekarten.
Darüber hinaus kann natürlich auch mit allen gängigen RFID- Ladekarten und Lade-Apps an den Landmobile-Ladesäulen geladen werden. In diesem Fall können zusätzliche Roaming Gebühren je nach Kartenanbieter fällig werden. Auskunft über den dann zutreffenden Ladetarif geben die Handy-Apps der jeweiligen Ladestromanbieter.